Home | Kontakt | Impressum | ÜbersichtDeutschEnglish
NIM nanosystems initiative munich
Aktuelles

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Auszeichnungen für NIM-Nachwuchswissenschaftler

Preisverleihung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Ulrich Rant und Hans Hübl

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften (BAdW) hat im Rahmen ihrer feierlichen Jahressitzung 2012 den NIM-Physiker Dr. Ulrich Rant sowie Dr. Hans Hübl ausgezeichnet. Hübl leitet eine Nachwuchsgruppe am Lehrstuhl des NIM-Wissenschaftlers Prof. Rudolph Gross.

Dr. Ulrich Rant (Jg. 1975) erhielt den Robert-Sauer-Preis für seine “herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Bio-Nano-Technologie und der Entwicklung von hochempfindlichen und molekülspezifischen Biosensoren”. Die Bayerische Akademie der Wissenschaften würdigt Dr. Rant als außergewöhnlich innovativen und anwendungsorientierten Physiker, der in seinen Arbeiten am Walter-Schottky-Institut wissenschaftliches Neuland betreten hat. Dabei verstehe er es sehr gut, Erkenntnisse der Grundlagenforschung für mögliche Anwendungen zu nutzen.

Dr. Rant studierte an der Technischen Universität Graz Physik und kam dann als Doktorand an die TUM, wo er seine Dissertation mit dem Titel “Electrical Manipulation of DNA-Layers on Gold Surfaces” 2005 mit Auszeichnung abschloss. Mittlerweile ist er verantwortlicher Autor von ca. 40 wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die überwiegend in hochrangigen und gut referierten Zeitschriften erschienen sind. Darüber hinaus hält er mehrere Patente. Der Robert-Sauer-Preis ist mit 5000 Euro datiert.


Dr. Hans Hübl (Jg. 1976) erhielt den Akademiepreis der Karl Thiemig-Stiftung für Nachwuchsförderung “für seine herausragenden Leistungen bei der Erforschung von festkörperbasierten Quantensystemen als Basis für zukünftige Quanteninformationssysteme”.

Hans Hübl studierte an der TUM Physik und promovierte 2007 am Walter-Schottky-Institut (TUM) zum Thema “Manipulation of Spins in Group-IV Semiconductors”. Nach einem Auslandsaufenthalt als Senior Research Fellow am renomierten Centre for Quantum Computer Technology der University of New South Wales, Australien, wechselte er 2009 ans Walther-Meißner-Institut und leitet dort eine Nachwuchsgruppe.Der Akademiepreis der Karl Thiemig-Stiftung für Nachwuchsförderung ist mit 3000 Euro dotiert.

Pressemitteilungen: Physik Department, TU München, und Walther Meißener Institut


Die Bayerische Akademie der Wissenschaften
wurde 1759 gegründet und ist eine der größten und ältesten Akademien in Deutschland. Sie ist zugleich Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtung von internationalem Rang. Mit rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt sie Grundlagenforschung in den Geistes- und Naturwissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und die kulturelle Überlieferung sichern. Sie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Deutschlands, und des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Seit 2010 betreibt sie ein Junges Kolleg für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern. (Quelle: Dr. Johannes Wiedersich (Physik-Departement, TU München)



Kontakt:

Dr. Ulrich Rant

Technische Universität München

Walter Schottky Institute (E24)

Am Coulombwall 4

85748 Garching

Telefon: +49 (89) 289 - 11578

E-Mail: rant@tum.de

Webseite der Arbeitsgruppe

 

Dr. Hans Hübl

Walther-Meißner-Institut für Tieftemperaturforschung (WMI)

Bayerische Akademie der Wissenschaften (BAdW)

and Technische Universität München

Lehrstuhl für Technische Physik (E23)

Walther-Meißner-Straße 8

85748 Garching

Telefon: +49 (0)89 289-14311

E-Mail: Hans.Huebl@wmi.badw.de

Webseite Walther-Meissner-Institut

 

VERANSTALTUNGEN

Montag, 12. März 2018

Two-dimensional coherent spectroscopy of a semiconductor microcavity

Prof. Dr. Alan D. Bistrow, Department of Physics & Astronomy, West Virginia University Morgantown, USA

mehr

drucken nach oben