Home | Kontakt | Impressum | ÜbersichtDeutschEnglish
NIM nanosystems initiative munich
Meldung

Mittwoch, 29. März 2017

ERC Grant für Thomas Carell

Advanced Investigator Grant

Öffnet externen Link in neuem FensterProfessor Thomas Carell ist NIM-Mitglied und Professor für Organische Chemie an der LMU. Er erforscht die Chemie des epigenetischen Codes, mit dem die Zellmaschinerie auf Umwelteinflüsse und Veränderungen während der Differenzierung von Zellen reagiert.

In seinem neuen ERC-Projekt „The Chemical Basis of RNA Epigenetics“ geht Thomas Carell der Frage nach, wie und warum der Organismus Nukleinsäuren wie die DNA aber auch die RNA und hier besonders die Boten-RNA (messenger RNA) chemisch modifiziert. Dabei handelt es sich um eine Art genetischen Zusatzcode, der darüber bestimmt, welche Gene des Erbgutes zu welchem Zeitpunkt aktiv oder befristet stillgelegt sind. Damit kann ein Organismus – unter Umständen auch schnell – die Aktivität seiner Gene regulieren. Für diese zweite Informationsebene werden die RNA- oder auch DNA-Bausteine zum Teil ganz massiv chemisch verändert. Mittlerweile sind schon rund 150 solcher Nukleosid-Varianten bekannt, doch könnte es, so Carell, noch weit mehr geben. Der Chemiker hat sich zum Ziel gesetzt, diese Varianten und ihre Funktionen zu entschlüsseln.

Das neue Projekt Carells wird nicht nur neue Einblicke in die Struktur und Funktion der Bausteine des Lebens geben, sondern auch wesentliche neue Erkenntnisse zur Entstehung des genetischen Codes beitragen. Nach der sogenannten RNA-Welt-Hypothese ging der biologischen Evolution eine chemische voraus, bei der die RNA und hier auch die modifizierten Basen möglicherweise eine entscheidende Rolle gespielt haben. So konnte Carell bereits einen Reaktionsmechanismus aufzeigen, der unter den präbiotischen Bedingungen der frühen Erde zur Bildung komplexer Biomoleküle geführt haben könnte, wie er 2016 im Fachmagazin Science berichtete.

Thomas Carell wurde 1966 in Herford geboren. Er studierte an der Universität Münster und promovierte am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung in Heidelberg. Von 1993 bis 1995 war er Postdoctoral Fellow bei Professor Julius Rebek am MIT in Cambridge, USA, und von 1995 an Juniorgruppenleiter an der ETH Zürich. Eine Professur an der Universität Marburg führte ihn im Jahr 2000 wieder zurück nach Deutschland, seit 2004 hat er eine Professor an der LMU inne.

Quelle: LMU München

PRESSE-KONTAKT

Über NIM:

Dr. Peter Sonntag
Geschäftsführer

Tel.: +49 (89) 2180 6794

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailpeter.sonntag(at)lmu.de 

 

Über Wissenschaft:

Dr. Birgit Ziller
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: +49 (89) 2180 5091

Opens window for sending emailbirgit.ziller(at)lmu.de

 

 

drucken nach oben