Home | Kontakt | Impressum | ÜbersichtDeutschEnglish
NIM nanosystems initiative munich
Meldung

Mittwoch, 11. April 2018

Sino-German Young Researcher Symposium in München

Symposium

Nanocarrier. Bild: C. Hohmann

Nanocarrier. Bild: C. Hohmann

“Nanopharmaceuticals: Drug Delivery in the Nanoscale” war das Thema des Chinesisch-Deutschen Jungwissenschaftler Symposiums in München, organisiert von Dr. Ulrich Lächelt (LMU) und Prof. Rongqin Huang (Fudan University, Shanghai). Wissenschaftler aus China und Deutschland diskutierten ihre Forschung im Bereich Nanocarrier und Drug Delivery.

Das Sino-German Young Researcher Symposium zum Thema “Nanopharmaceuticals: Drug Delivery in the Nanoscale“ wurde organisiert von Dr. Öffnet externen Link in neuem FensterUlrich Lächelt vom Lehrstuhl von Professor Ernst Wagner und Professor Rongqin Huang von der School of Pharmacy an der Fudan University in Shanghai, China.

30 Sprecher aus China (13), Deutschland (15), Großbritannien (1) und Österreich (1) kamen am 6. und 7. April 2018 im Buchner Hörsaal des LMU Campus Großhadern zusammen, um sich über neue Entwicklungen und Erkenntnisse auf dem Gebiet der Nanopharmazeutika auszutauschen. Die angesehenen Wissenschaftler Professor Weiyue Lu (Fudan University, Shanghai, China) und Professor Wolfgang Parak (Universität Hamburg) waren als erfahrene Experten beider Länder vertreten. Trotz des wunderbaren Frühlingswetters nahmen etwa 100 Gäste an den wissenschaftlichen Vorträgen und den anschließenden Diskussionen teil.

Das Symposium sollte junge Wissenschaftler beider Länder zusammen bringen, um aktuelle Forschungsergebnisse und neue Ansätze zu diskutieren. Zugleich bot es eine Plattform für den Start von neuen chinesisch-deutschen Kollaborationen. Da das Symposium ein voller Erfolg war, wird eine Fortführung dieses Forums für den wissenschaftlichen Austausch in der Zukunft angestrebt.

Nanopharmazeutika stellen eine Klasse innovativer Arzneimittel dar. Bei ihrer Entwicklung nutzt man den technologischen Fortschritt in Materialwissenschaften, Nanotechnologie und Galenik.
Durch den Einsatz von nanotechnologischen Methoden ist es möglich, physiko-chemische und pharmakokinetische Eigenschaften der Arzneizubereitungen zu kontrollieren, wie etwa Löslichkeit, Absorption, Freisetzung und Biodistribution von Wirkstoffen, sowie deren Passage durch biologische Barrieren und Anreicherung in Zielgeweben.

In den Vorträgen wurden interessante Einblicke in die aktuelle Forschung an einem breiten Spektrum neuartiger Nanomaterialien und Arzneizubereitungen sowie neuer Therapieansätzen für die Behandlung von Krebs und anderer Erkrankungen vermittelt.
Einige Sprecher regten auch eine kritische Bewertung von Nanopharmazeutika hinsichtlich der Möglichkeit industrieller Produktion und des Potentials zur klinischen Anwendung an.

Das Symposium wurde durch das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung finanziert  (GZ 1454) und das LMU-China Academic Network (LMU-ChAN) unterstützt.

Kontakt:
Dr. Ulrich Lächelt
Pharmaceutical Biotechnology
Center for System-based Drug Research
Department of Pharmacy
Ludwig-Maximilians-Universität München
Butenandtstraße 5-13, Haus D
D - 81377 München

Tel.: +49 (0)89 2180 77842

E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailulrich.laechelt(at)cup.uni-muenchen.de

Web: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.cup.uni-muenchen.de/pb/aks/ewagner/members/dr-ulrich-laechelt/

PRESSE-KONTAKT

Über NIM:

Dr. Peter Sonntag
Geschäftsführer

Tel.: +49 (89) 2180 6794

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailpeter.sonntag(at)lmu.de 

 

Über Wissenschaft:

Dr. Isabella Almstätter
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: +49 (89) 2180 5091

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailisabella.almstaetter(at)physik.uni-muenchen.de

 

 

drucken nach oben