Home | Contact | Imprint | SitemapDeutschEnglish
NIM nanosystems initiative munich
DNA Nanotechnology: Constructing complex nanostructures with the building blocks of life

Aus der Reihe Physik Modern:

DNA Nanotechnologie - Konstruktion komplexer Nanostrukturen aus den Bausteinen des Lebens

Prof. Dr. Tim Liedl

Donnerstag, 22.07.2010  um 19:15 Uhr, Fakultät für Physik, LMU, Schellingstraße 4, Hörsaal E7 (neu H030)

In der Natur dient DNA als Träger der Erbinformation. Vor zwei Jahrzehnten konnte Ned Seeman jedoch zeigen, dass die einzigartigen Eigenschaften der DNA-Moleküle auch genutzt werden können, um geometrische Nanostrukturen herzustellen. Das Forschungsfeld der DNA-Nanotechnologie verwendet DNA nicht in seinem biologischen Zusammenhang, sondern setzt die Nukleinsäuren als nanoskopisches Baumaterial ein. Inzwischen ist eine Vielzahl von DNA-Strukturen und DNA-Maschinen entworfen worden. Erst kürzlich allerdings wurden durch die Entwicklung der DNA-Origami Methode von Paul Rothemund ein Werkzeug geschaffen, mit dem bis dahin unerreichbar komplexe Strukturen entworfen werden können. Analog zur japanischen Kunst des Papierfaltens wird bei dieser Methode ein langer DNA-Einzelstrang durch kurze synthetische DNA-Oligonukleotide in eine gewünschte Form gefaltet. Wir sind dadurch inzwischen in der Lage die Selbstorganisation von Nanostrukturen auf DNA-Basis in nahezu beliebiger dreidimensionaler Form zu kontrollieren. Da diese mit Nanometerpräzision durch eine Vielzahl chemischer Gruppen funktionalisiert werden können, hat diese Technologie das Potential als Standardmethode die künftige Entwicklung der Materialforschung und der Life Sciences zu fördern

print to top